Demobericht

Linke Politik verteidigen! 150 Menschen am 23. März 2013 in Magdeburg auf der Straße

Am 23. März 2013 fand in Magdeburg anlässlich der sich verschärfenden Repression gegen linke Strukturen und politische AktivistInnen im gesamten Bundesgebiet und ebenfalls wegen den Angriffen auf unsere Strukturen eine Demonstration unter dem Motto „Linke Politik verteidigen! 5 Finger sind ’ne Faust“ statt.

Knapp 150 Personen machten im Laufe der Demonstration auf verschiedene Repressionsfälle aufmerksam und solidarisierten sich mit denjenigen, die mit Repression konfrontiert werden.

Die Demonstration führte durch die Innenstadt mit Zwischenkundgebungen am Innenministerium, aus dem zuletzt das neue Polizeigesetz vorgeschlagen wurde, an der Polizeiwache und an der „Ausländerbehörde“.

In verschiedenen Redebeiträgen wurde die Notwendigkeit eines gemeinsamen Vorgehens gegen die Angriffe der Herrschenden betont ebenso auf einige Beispiele näher eingegangen. Die Polizei hielt sich die ganze Zeit im Hintergrund.

Anlass die Demonstration in Magdeburg zu organisieren war nicht zuletzt das Verfahren wegen versuchten Totschlags das im Rahmen einer Spontandemo im Anschluss an die Aktivitäten gegen den Naziaufmarsch im Januar 2012 in Magdeburg aufgenommen wurde. Ermittelt wurde ursprünglich gegen 2 Beschuldigte – eine Person aus Magdeburg und eine aus Stuttgart. Wenige Wochen vor der Demonstration wurde das Verfahren gegen die beiden eingestellt. Das Verfahren an sich läuft jedoch weiter.

Klar ist, dass die Demonstration nur ein kleiner Schritt sein kann, um den Angriffen der herrschenden eine geeinte Solidarität entgegenzustellen. Deshalb gilt nach wie vor: Linke Politik verteidigen! 5 Finger sind eine Faust!

Netzwerk Freiheit für alle politischen Gefangenen

Bericht mit mehr Fotos und Redebeitrag vom Netzwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.